Wäre es hilfreich, wenn Sie namentlich wissen könnten, wer sich für Ihr Unternehmen interessiert?

Ihre Website ist die erste Anlaufstelle für potentielle Neukunden. Diese beginnen ihre Suche meistens im Web. Sicherlich betreiben Sie auch einiges an Werbung auf verschiedenen anderen Kanälen, also outbound. Aufgabe Ihrer Werbung ist, dass sich mehr potentielle Kunden für Ihr Unternehmen interessieren und diese inbound zu Ihnen kommen.

Es ein Fakt, dass die Conversion Rate[1] im Durchschnitt bei zirka zwei Prozent liegt. Somit hinterlassen weniger als drei von hundert Besuchern Ihrer Website aktiv Ihre Kontaktdaten. Dies tun sie auch dann nicht, wenn Interesse für Ihre Produkte beziehungsweise Ihre Dienstleistungen besteht. Die unentdeckten 98 Prozent der Website-Besucher verschwinden spurlos!

Mit Google Analytics oder anderen Analyse-Tools haben Sie bereits eine Möglichkeit, einiges über Ihre Besucher zu erfahren: beispielsweise woher sie kommen, welchen Browser sie verwenden, welche Seiten wie lange angesehen wurden. Daraus können Sie in gewissem Umfang Rückschlüsse auf das Verhalten Ihrer Website-Besucher ziehen.

Mit Google Analytics können Sie nur bedingt substantielle Informationen extrahieren

Sind diese Informationen für Sie wirklich ausreichend? Sie bekommen aus der Traffic-Analyse quantitive, aber wenig qualitative Aussagen. Im B2C-Bereich mag dies noch als Hinweise ausreichen. Bei B2B-Unternehmen, mit meist wesentlich kleineren Besucherzahlen, lässt dies nur mehr sehr beschränkte Rückschlüsse zu. Im B2B-Bereich ist der Kundenkreis oft überschaubar, so dass Werbung zielgerichtet eingesetzt werden muss. Dadurch sinken die Conversion Rates und die Kosten steigen. Laut aktuellen Studien reagieren über 90 Prozent nicht auf Outbound-Marketing.

Inbound vs. outbound

Mit Outbound-Marketing bezeichnet man den Vorgang, vom Unternehmen ausgehend Werbemaßnahmen zu setzen, um potentielle Neukunden anzusprechen. Im Gegensatz dazu geht der Impuls beim Inbound-Marketing vom potentiellen Neukunden aus. Das Unternehmen reagiert dann entsprechend auf diesen Inbound.

Die Ergebnisse haben ferner gezeigt, dass Inbound-Leads 61 Prozent weniger kosten als Outbound-Leads. Inbound-Marketing ist wesentlich günstiger und effizienter als Outbound-Marketing.

Hier liegt folgendes Problem: Wie identifiziere ich diese Inbound-Leads, um sie gezielt anzusprechen?

Wie Eko Data Intelligence (EDI) potentielle Neukunden identifiziert:

EDI analysiert bestehende Informationen – inklusive des Website-Traffics – und identifiziert daraus qualifizierte Sales-Leads. EDI kann Ihnen namentlich nennen, wer sich für Ihr Unternehmen interessiert. EDI selektiert und klassifiziert diese Leads und ergänzt diese mit Kontaktdaten, Unternehmensdaten und wissenswerten Informationen. EDI zeigt im Klartext, wofür (Webseiten, Produkte, Dienstleistungen etc.) sich diese Leads interessiert haben und wie das Verhalten im Umgang mit Ihrem Content war. Darüber hinaus recherchiert EDI Kontaktinformationen möglicher Ansprechpartner! Nun brauchen Ihre Mitarbeiter von Marketing bzw. Vertrieb nur mehr zum Telefonhörer greifen.

Umdenken von Outbound- auf Inbound-Lead-Marketing

In der Phase der Recherche ist der potentielle Neukunde besonders empfänglich. Es ist daher optimal, ihn in jenem Moment abzuholen, in dem er offen ist für neue Informationen und er Ihr Unternehmen bereits im Blick hat. Er hat vermutlich gerade die statistischen drei bis fünf Content-Portionen Ihres Unternehmens konsumiert.

Mit den Informationen die EDI bereitstellt, können Sie den Kunden schnell und gezielt ansprechen. Damit verhindern Sie, dass er zu Ihrer Konkurrenz weiterzieht und in den oben erwähnten 98 Prozent verloren geht. Den Interessenten schnell und gezielt auf der gesamten „buyer journey“ einzubinden steigert die Conversion Rates um bis zu 73 Prozent.

Wie funktioniert EDI eigentlich und darf man das in Zeiten von DSGVO?

Ja! Die DSGVO wurde zum Schutz von personenbezogenen Daten geschaffen. EDI identifiziert Firmen und Organisation, die davon nicht betroffen sind. EDI ist DSGVO-konform.

EDI ist eine Kombination aus modernster Datentechnologie und langjähriger, weltweiter, erfolgreicher unternehmensberaterischer Erfahrung. EDI zieht mit Algorithmen der künstlichen Intelligenz und Mustererkennung Rückschlüsse und verknüpft Informationen intelligent.

EDI: Schnell, ressourcenschonend und günstig zu wertvollen Vertriebsinformationen

EDI bindet keine zusätzlichen Ressouren in Ihrem Unternehmen. Im Gegenteil: Sie bekommen praktisch einen kompetenten virtuellen Marketing- bzw. Vertriebsmitarbeiter zu einem Bruchteil der Kosten.

Mit EDI liefern wir Ihnen nicht nur wertvolle Informationen, die Sie sonst gar nicht hätten. Wir entlasten Marketing und Vertrieb spürbar, da zeitaufwändige Recherche wegfällt. Wir liefern Ihnen diese Daten auf den Schreibtisch oder in Ihr CRM.

Darüber hinaus bietet EDI eine ganze Reihe weiterer Vorteile:

  • den Mitbewerbern mehr als nur eine Nasenlänge voraus sein
  • den Erfolg Ihrer Verkaufsgespräche steigern, da Sie die Interessen Ihrer potentiellen Kunden bereits kennen
  • exakte Messung des Erfolgs Ihrer Verkaufs- und Werbemaßnahmen
  • Rückschlüsse zur Optimierung Ihrer Inhalte ziehen

EDI geht weit über die Auswertungsmöglichkeiten von Google, Facebook & Co. hinaus. EDI ist ein Service, maßgenschneidert für jedes Unternehmen, das potentielle neue Firmenkunden identifiziert und ressourcenschonend arbeitet.

Ohne Umstände zu Ihrem Kundeninteresse-Frühwarnsystem

Mehr Informationen finden Sie auf www.ekoconsult.at. Wenn Sie uns kontaktieren, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Rechnen Sie mit einer raschen Umsetzung. Innerhalb weniger Tage können Sie die ersten Reports in Händen halten. 


[1] Konversion, von englisch Conversion, bezeichnet im Marketing, insbesondere im Online-Marketing die Umwandlung des Status einer Zielperson in einen neuen Status, z. B. die Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden.